Dimensionen

Dimensionen
23 Sep 2011 - 25 Sep 2011

Ein Skulpturen- Tanzstück mit live improvisierter Musik

Das Projekt „Dimensionen“ hat die Welt jenseits der Sprache zum Inhalt.

Durch das Wechselspiel von Statik und Dynamik, Traum und Realität, Bewegung und In- sich Ruhen, Lärm und Stille entstehen Welten, die im Werden oder im Verlöschen begriffen sind, Positiv- und Negativräume, Schattenwelten und Zwischenräume der menschlichen Wahrnehmung, die sprachlich schwer fassbar sind.

Skulpturen, Tänzer, Musiker stellen diese abstrakten Räume dar.

Starr stehende Skulpturen verharren in einem Gefühlszustand. Diese bewegungslose Bewusstseinsebene wird durch bewegte Dimensionen erweitert. Tänzer und deren Schatten sowie Projektionen und Musiker produzieren unterschiedliche Realitäten von Klang- und Gefühlswelten, die zur Betrachtung und Selbstreflexion von Wahrnehmung und Wirklichkeit anregen. Der Zuschauer wird aufgefordert, sich auf das Spiel von Erfahrbarem und nicht nur auf das mit dem Auge Erfassbaren, einzulassen.

In den Skulpturen bilden sich die Momente ab, in denen Menschen innehalten, ihre Empfindungen wahrnehmen und ihrer Seele oder inneren Stimme zuhören. Diese still stehenden Gefühle und Skulpturen werden konterkariert durch die sich bewegenden Tänzer und das sich spontan regende Unterbewusstsein. Der jeweilige Gefühlsausdruck soll so vielschichtig und komplex wie nötig dargestellt und in eine bewegte Geschichte transformiert werden, die davon erzählt, dass wir nicht nur im Hier und Jetzt leben.

Text: Esther Ningelgen

Aufführungen: Freitag 23.September 21h

Samstag 24. September 21h

Sonntag 25. September 19h

Konzept und Idee:

Cristina Ceci und Ilona Ottenbreit

Creators:

Tänzer:

Abel Navarro, Cristina Ceci, Giovanna Rovedo

Musik:

Justus Sparke, analoge Effekte

Martina Dünkelmann, Cello

 

Skulpturen und Wandmalerei: Ilona Ottenbreit

Fotoprojektionen: Anika Kuntze

Projektleitung: Ilona Ottenbreit

Lichttechnik: Mario

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamtes Treptow Köpenick